Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wattbeschränkung der EU für Staubsauger

Die Tage für stromfressende Staubsauger sind gezählt. In ihrem Kampf gegen Haushalts- und Elektrogeräten mit einem hohen Energieverbrauch hat es die EU nun auf Staubsauger abgesehen. So dürfen ab September 2014 nur noch Staubsauger verkauft werden, deren Wattleistung bei maximal 1.600 Watt liegt. Doch das war erst der Anfang, denn ab September 2017 greift die nächste Stufe der Wattbeschränkung für Staubsauger und dann sind 900 Watt der maximale Grenzwert. Zudem müssen die Sauger künftig mit einem aussagekräftigen Energielabel versehen werden, welches den Kunden als bessere Orientierungshilfe dient. Doch was sollen diese Regulierungen überhaupt bewirken? Was bedeutet das für die Endverbraucher und ihre Sauggewohnheiten? Welche Konsequenzen hat die Wattbeschränkung für die Industrie und Hersteller? Viele Fragen, denen wir uns im Folgenden widmen werden.

Neue EU Bestimmung: Das sind die Wattbeschränkungen für Staubsauger

  • staubsauger-stromAb September 2014 dürfen in der Europäischen Union nur noch Staubsauger verkauft werden, deren Leistung maximal 1.600 Watt beträgt. Hochgerechnet auf das Jahr, soll der Energieverbrauch je Staubsauger nicht mehr als 62 Kilowattstunden betragen.
  • Ab September 2017 tritt eine Verschärfung der Regelung in Kraft und in der Europäischen Union dürfen dann nur noch Staubsauger verkauft werden, deren Leistung maximal 900 Watt beträgt. Hinzu kommt eine Lärmgrenze von maximal 80 Dezibel. Der jährliche Stromverbrauch soll dann auf 43 Kilowattstunden gesenkt werden. Darüber hinaus ist auch die Saugkraft festgelegt und so sollen Modelle der neuen Generation ab 2017 über 98 Prozent auf Hartböden verfügen, während es auf weichem Untergrund (bspw. Teppiche) über 75 Prozent sind. Außerdem muss der Staubsaugermotor mindestens 500 Arbeitsstunden halten.
  • Darüber hinaus müssen die Staubsauger mit einem Energielabel (wie man es beispielsweise von Kühlschränken kennt) versehen werden. Auf dem Label wird der Verbrauch gestaffelt, wobei es ein grünes Label A (sehr geringer Stromverbrauch) bis hin zum roten Label G (hoher Stromverbrauch) geben wird. Welcher Sauger welches Label bekommt, ist von der Watt-Zahl abhängig. Mit Hilfe des EU-Energielabel für Staubsauger können Verbraucher schnell den Stromverbrauch ablesen, wobei der Aufkleber Aufschluss über weitere Leistungsmerkmal geben wird.
  • Mit der Wattbeschränkung für Staubsauger soll laut EU-Verordnung Nr. 666/2013 der Stromverbrauch von Staubsaugern erheblich reduziert werden.
  • Wie die Deutsche Energie-Agentur mitteilt, trägt die neue Wattbeschränkung für die „umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern“ dazu bei, dass die EU bis zum Jahr 2020 die sich selbst gesteckte Ziele im Bereich des Klimaschutzes erreicht.

Mit dieser Verordnung bleibt sich die EU im Kampf gegen energiehungrige Haushalts- und Elektrogeräte treu und will Verbraucher dazu bringen, weniger Strom zu verbrauchen und somit die Umwelt zu schonen. 2009 erwischte es die Glühlampen, die stufenweise vom Markt genommen wurden.

Tipp! Es folgten weitere Beschlüsse, bei denen weitere Gerätschaften auf dem Prüfstein standen. So wurde auch der Verkauf von besonders stromfressende Gefriertruhen, Kühlschränken, Waschmaschinen oder Fernsehern verboten. Als nächstes trifft es die Staubsauger.

Haben Staubsauger mit weniger Watt automatisch weniger Leistung?

Viele Hausfrauen und -männer befürchten, dass durch die Wattbeschränkung auch die Saugleistung sinkt. Müssen wir jetzt unsere Sauggewohnheiten ändern? Muss künftig doppelt oder dreimal so lange gesaugt werden, bis mit einem 1.600 Watt starken (oder weniger) Staubsauger der Dreck wie gewohnt verschwindet? Denn bei den meisten Verbrauchern herrscht die Annahme vor, dass es sich mit der Wattleistung der Staubsauger genau so wie mit der PS-Zahl beim Auto verhält: Je höher die Watt-Zahl, desto höher / besser die Saugleistung.

Tipp! Doch das ist ein Irrglaube und so lässt es sich mit einem grünen A Staubsauger nicht weniger effektiv und effizient saugen können. Denn die Formel „Je mehr Watt, desto besser“ ist schon seit längerer Zeit überholt.

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) beruhigt und erklärt: „Die Gleichung hohe Aufnahmeleistung = hohe Reinigungsleistung war schon bisher nicht richtig.“ Denn abgesehen von der Aufnahmeleistung hängt die Reinigungsleistung auch noch von mehreren Faktoren ab, wie beispielsweise

  • der Beschaffenheit der Staubsaugerdüse
  • der Luftführung innerhalb des Staubsaugers
  • die Fähigkeit zur Staubaufnahme
  • der Filterung und Effizienz des Staubsaugermotors.

Wie viele Tests beweisen, sind auch 1.200 Watt-Modelle absolut ausreichend, um Staub, Krümel, Haarre und Co. problemlos zu entfernen. Zudem bestätigen diverse Staubsauger Tests , das selbst 850 Watt starke Staubsauger genau so gut saugen wie 2.000 Watt-Geräte. Entscheidend ist und bleibt ein gut durchdachtes Gesamtsystem.

Was sagt die Wattleistung beim Staubsauger aus?

An dieser Stelle wollen wir Ihnen aufzeigen, welche Bedeutung die Watt-Zahl bei Staubsaugern hat und was diese verrät:

  • Die Wattleistung können Sie dem Typenschild des Staubsaugers entnehmen und bezieht sich dabei immer auf den Staubsaugermotor.
  • Die Wattleistung gibt nur Auskunft über die Leistungsaufnahme aus der Steckdose, also den Stromverbrauch! Das heißt wiederum, dass ein Staubsauger mit einer hohen Watt-Zahl einen hohen Stromverbrauch hat und somit die Kosten für die Stromrechnung in die Höhe treibt. Zudem geht das auf Kosten der Umwelt.
  • Die erzeugte Motorleistung (Watt-Angabe) ist längst nicht so aussagekräftig, wie die Saugleistung, die die Staubsaugerdüse beim Saugen entwickelt.
  • Natürlich handelt es sich bei einem Staubsauger mit einer Leistungsaufnahme von 3.000 Watt auch um ein saugkräftiges Modell, wobei die Saugkraft aber getreu dem Motto „viel hilft viel“ realisiert wird und entsprechend viel Energie verbraucht.
  • Viele Hersteller haben schon jetzt moderne Staubsauger im Portfolio, deren Leistungsaufnahme (Wattleistung) im Vergleich zu älteren Modellen deutlich geringer und somit wesentlich energieeffizienter sind. Demnach hat bei den Herstellern wie Miele, AEG, Siemens, Bosch und Co. schon lange ein Umdenkungsprozess eingesetzt, der nun durch die neuen EU-Regelungen für Staubsauger fortgesetzt wird.

Tipp! Wer beim Staubsaugen einen geringeren Stromverbrauch wünscht und somit auch die damit verbundenen Stromkosten senken will, sollte beim Vergleich nicht auf die Watt-Angabe sondern die Energieeffizienz achten und sich letztendlich für einen Staubsauger der neuen Generation entscheiden, die mit Stromspar-Technik ausgestattet sind.

Was sagt das neue Staubsauger Energielabel aus?

Das neue Energielabel wird ebenfalls Auskunft über die Saugleistung geben. So befindet sich auf dem Aufkleber nicht nur die Angabe über die jeweilige Energieeffizienzklasse des Gerätes (A bis G), sondern zudem gibt es auch Hinweise zur Saugleistung. Und zwar einmal für harte Böden und einmal für Teppich. Wenn Ihre Kaufentscheidung letztendlich auf einen Staubsauger fällt, dessen Wert sehr gut ist, ist kein längeres Staubsaugen zu befürchten. Für die „Staubaufnahme auf harten Böden“ und die „Staubaufnahme auf Teppichen“ gibt es detaillierte Normen und Mindestgrenzen werden festgesetzt.

Außerdem geht aus dem Label hervor, wie laut der Staubsauger im Betrieb ist (Schallleistungspegel in Dezibel; weitere Informationen gibt es in unserem Ratgeber leise Staubsaugen bzw. in der Kategorie leise Staubsauger) und wie viele Abgase ausgestoßen werden (Staubemissionsklasse).

Somit stellt das neue Staubsauger Energielabel für Verbraucher und Kunden eine gute und praktische Orientierungshilfe beim Vergleich und für die Kaufentscheidung dar. Denn es sorgt für eine hohes Maß an Transparenz über die wichtigen Leistungsmerkmale von Staubsaugern. Auch von den meisten Herstellern wird das neue Energielabel für Staubsauger begrüßt. Zudem werden dadurch neue Impulse für die Forschung und Entwicklung freigesetzt.

Es gibt aber einige Staubsaugertypen, die von der EU-Ökodesign-Verordnung ausgenommen werden. Dazu gehören Geräte wie Saugroboter, Akku-Staubsauger, Nasssauger, Industriestaubsauger und Bohnermaschinen.

Weitere Details zum neuen Staubsauger Energielabel für Universalstaubsauger

Label Zahl Bedeutung Anmerkung
 Energieeffizienzlabel der EU I Marke oder Bezeichnung der Ware Variiert je nach Unternehmen
II Genauer Modellname der Ware Variiert je nach Unternehmen
III Enegieeffizienzklasse
  • Gültig ab 2014:
    • A = Weniger als 28 kWh/ Jahr
    • B = 28 bis 34 kWh/ Jahr
    • C = 34 bis 40 kWh/ Jahr
    • D = 40 bis 46 kWh/ Jahr
    • E = 46 bis 52 kWh/ Jahr
    • F = 52 bis 58 kWh/ Jahr
    • G = Mehr als 58 kWh/ Jahr
  • Gültig ab 2017:
    • A+++ = Weniger als 10 kWh/ Jahr
    • A++ = 10 bis 16 kWh/ Jahr
    • A+ = 16 bis 22 kWh/ Jahr
    • A = 22 bis 28 kWh/ Jahr
    • B = 28 bis 34 kWh/ Jahr
    • C = 34 bis 40 kWh/ Jahr
    • D = Mehr als 40 kWh/ Jahr
    • Alle anderen entfallen
IV Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch
V Staubemissionsklasse
  • A = Weniger als 0,02 % dre
  • B = 0,02 bis 0,08 %
  • C = 0,08 bis 0,20 % dre
  • D = 0,20 bis 0,35 % dre
  • E = 0,35 bis 0,60 % dre
  • F = 0,60 bis 1,00 % dre
  • G = Mehr als 1,00 % dre
VI TeppichreinigungsklasseTeppichreinigungs-
klasse
  • A = Mehr als 0,91 dpuc
  • B = 0,87 bis 0,91 dpuc
  • C = 0,83 bis 0,87 dpuc
  • D = 0,79 bis 0,83 dpuc
  • E = 0,75 bis 0,79 dpuc
  • F = 0,71 bis 0,75 dpuc
  • G = Weniger als 0,71 dpuc
VII HartbodenreinigungsklasseHartbodenreinigungs-
klasse
  • A = Mehr als 1,11 dpuhf
  • B = 1,08 bis 1,11 dpuhf
  • C = 1,05 bis 1,08 dpuhf
  • D = 1,02 bis 1,05 dpuhf
  • E = 0,99 bis 1,02 dpuhf
  • F = 0,96 bis 0,99 dpuhf
  • G = Weniger als 0,96 dpuhf
VIII Schallleistungspegel
  •  Angabe in dB/ Dezibel
  • 65 bis 75 dB ist deutlicher Lärm
  • 80 bis 85 dB kann gefährlich für das Gehör werden

Je nach dem ob es sich bei dem Gerät um einen Universal-, Hartboden- oder Teppichstaubsauger handelt, können die Zeichen auf den Labeln natürlich variieren. Weitere Details können Sie der Delegierte Verordnung (EU) Nr. 665/2013 der Kommission zur Energieverbrauchskennzeichnung von Staubsaugern vom 03.Mai 2013 entnehmen. Ab 2017 werden die Staubsauger mit einem neuen Energielabel versehen, welches ähnlich ist, aber die Energieeffizienzklassen A+++ bis D umfasst.

Vor- und Nachteile der neuen EU-Regelung

  • Wenn die Geräte trotz geringerer Leistung genauso viel saugen, kann Energie gespart werden,
  • und somit die Umwelt geschont
  • sowie Geld gespart werden.
  • Kritiker merken jedoch an, dass mit kleineren Geräten eventuell länger gesaugt werden muss und daher kein Energieersparnis eintritt.

Staubsauger Wattbeschränkung: Welche Folgen gibt es für die Hersteller?

Zugegeben haben die Hersteller jahrelang mit den Watt-Angaben ihrer Staubsauger „geprotzt“. Doch wie bereits erwähnt, ist dieses Denken nicht mehr aktuell und angesichts steigender Strompreise ist auch bei den Anbietern Energiesparen angesagt.

» Mehr Informationen

Generell blickt man in der Industrie recht entspannt und gelassen auf die Einführung der Wattbeschränkung für Staubsauger. Zum einen wurden die großen Staubsaugerhersteller schon im Vorfeld von der EU über die geplanten Maßnahmen informiert und so wurden in den letzten Jahren vermehrt energiesparsamere Modelle auf den Markt gebracht. Demnach gibt es schon jetzt viele Staubsauger, die die 1.600 Watt-Grenze unterschreiten, und man habe damit begonnen, sich auf die Begrenzung der Watt-Zahl einzustellen.

Ohnehin sei die Umrüstung der Staubsauger auf weniger Watt kein Hexenwerk – zumindest für die erste Anforderung (maximale Grenze von 1.600 Watt). So ließe sich schon allein durch Verbesserungen an der Staubsaugerdüse die benötigte Kraft und damit Energie deutlich verringern.

Doch natürlich gibt es auch Hersteller, die mit den neuen EU-Verordnungen alles andere als einverstanden sind. Hier ist es vor allem der britische Hersteller Dyson (Dyson Staubsauger), der sich mit seinen Staubsaugern ohne Beutel benachteiligt fühlt.

Bildnachweise: iStockphoto.com/dziewul / Amazon / Harper

Diese Artikel sind ebenfalls spannend:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Wattbeschränkung der EU für Staubsauger
Loading...

Kommentare und Erfahrungen

  1. Samuel radulesku am 28. Dezember 2016

    Warum habe ich immer das gefuehl mal wieder verarscht zu werden. Sollte der pöbel mal wieder gezwungen werden, neue geraete zu kaufen, obwohl das alte noch funktioniert, bekommt er die rechnung schneller als er denkt. Spart er auf der einen seite, so wird ihm das gesparte geld im form von erhöhter EEG umlage wieder weggenommen, oder warum zahlt man im jahr 500 euro ( gute 1000 DM) an den verkrüppelten minister? Und die spinner die jetzt sagen umrechnen in dmark macht man nicht, kann ich nur sagen Penn weiter.
    Es ghet nur darum das arbeitende volk klein zu halten, mit immer neuen tricks, gebühren, abgaben. Blos nicht frei denken lassen, und keine unabhängigkeit produzieren indem das arbeitende volk etwas geld ansparen kann.

    Antworten
    • Du Vollidiot am 15. Februar 2017

      Geh wieder in deinen Keller Verschwörungstheorien gucken. Wer immer noch in DM umrechnet hat echt den Urknall nicht gehört.

      Antworten
      • Frank Wolter am 7. Februar 2020

        Wer nicht in DM umrechnet, ist eine Flitzpiepe, die dem Kommunistenkonstrukt Euro auf den Leim geht.

        Antworten
    • Marko am 19. September 2020

      Ey warum nur sehe ich das exakt genauso wie du??? Weil es stimmt verdammt nochmal. Denn es ist IMMER nur eine Fars. Egal bei was, die Grundidee und am Ende das ausgebaute TheorieModell das dann präsentiert wird als Erklärung, ist IMMER total glatt und überzeugend. Nur weiß man ja bereits aus Erfahrung und wenn man seinen Horizont etwas ausbreitet, das es DOCH immer wieder gleich MEHRERE Haken an der Sache gibt!!!!!!! Denn das ENDERGEBNIS ist IMMER wieder das gleiche nämlich NEUE GEWINNE!!!!!!! Geld, Geld, Geld, Geld es dreht sich 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 12 Monate im Jahr NUR ums Geld. Am Ende des Monats hat der Staat satte 80 Prozent von dem eigen erwirtschafteten Geld (z.B.Löhne) wieder rein geholt. ,,ER,, versteckt es nur klever. Wieviele Steuern gibt es und auf WAS ALLES???? MWST, LOHNSTEUER, KFZ-STEUER, GRUNDSTÜCKSTEUER, VERSICHERUNGSSTEUER, KIRCHENSTEUER USW USW USW USW USW. Und am Ende vom Monat hat er mir wieder 70-80 Prozent abgenommen. Aber kein Schwanz sagt was. Weil wirst gleich klein gestampft wenn gegen den Staat gehst. Und wie war das wieder mit dem Thema Mafia??? Der größte Verbrecher ist der Staat mit seiner Steuermaschine. Er zensiert alles, er kontrolliert alles!!! Man soll immer nur soviel Wissen wie man Wissen darf um keine Gefahr zu werden. Daher zählt mich als Staatenloser

      Antworten
    • Nachtwächter am 20. Oktober 2020

      Ich glaube, da gibts ein Mißverständnis… Du sollst natürlich nicht deinen alten Staubsauger wegschmeißen, sondern dann wenn er kaputt ist, möglichst einen kaufen, der mit einem Viertel Stromverbrauch ebenso gut saugt. Das funktioniert sehr gut, und den versammelten Skeptikern sei angeraten, es erstmal auszuprobieren.
      Das bedeutet natürlich, daß die Hersteller uns jahrelang massiv verarscht haben, und die mündigen Bürger, die hier toben, sich haben verarschen lassen. Dank an die EU für das Verbot der Wattmonster!

      Antworten
  2. Dirk am 23. April 2017

    Wann kommt endlich die Leistungsbeschränkung für alle E-Bikes und E-Autos?
    Warum geht es nur dem Staubsauger an den Kragen?
    Sind denn alle verrückt geworden?

    Antworten
  3. Lasengo am 21. Mai 2017

    Wie sieht es denn mit den “Haupt”-Stromfressern in Gebäuden bzw. Haushalt aus, die zwangsläufig Wärme erzeugen?
    – Werden auch Heizsysteme, die mit Strom betrieben werden reguliert? Ist ja eine “saubere Sache” eine Wohnung mit modernen Stromheizsystemen zu beheizen, hieß es immer!!?
    – Sollen auch weitere Haushaltsgeräte, die Wärme erzeugen in der Leistung reduziert werden? Elektroherd/Backöfen, Mikrowellengeräte, Dampfgarer? Sollen wir unsere Speisen evtl. nur noch bis 60 Grad erhitzen, oder nur noch wenige Minuten? –> Gesundheitsgefahren durch Krankheitserreger (z.B. Salmonellen), die nicht mehr abgetötet werden!!!

    Diese Regulierungen scheinen oft eher Schnellschüsse zu sein mit wenig Zukunftsorientierung. Die EU-Glühbirnen-Aktion war ein Drama, das noch lange nicht ausgestanden ist, die Ära Energiesparbirne mit all ihren Nachteilen und Problemen hätte man uns ersparen können. Hier fehlte der Weitblick!

    Nun werden den Bürgern leistungsstarke Staubsauger genommen, der Nutzen bleibt fragwürdig! Habe schon Erfahrungen mit neuen leistungsärmeren „gleichwertigen“ Geräten gemacht – Reinigungserfolg /Saugleistung im direkten Vergleich keinesfalls zufriedenstellend! Folge: Es wird natürlich länger gesaugt und der gewünschte Effekt der Energieeinsparung verpufft!!! Vorteile für die Umwelt = 0,0, was bleibt ist ein Mehraufwand an Zeit beim Staubsaugen!
    Danke EU, hierfür!!!

    Kommt als nächstes auch der Bereich Fortbewegung an die Reihe (Elektro-Fahrzeuge)?

    Antworten
  4. Tino am 15. Juli 2017

    Bald dürfen nur noch Teppiche verkauft werden die sich mit weniger Staubsaugerleistung doppelt so saugen lassen um Energie zu sparen 😉

    Alles Wortklauberei oder doch nicht?

    Bei der neuen Waschmaschine hat es sich gelohnt, da die 25 Jahre alte kaputt gegangen ist.

    Glühlampen habe ich Stück für Stück getauscht. Obwohl Licht das geringste Übel des Stromverbrauches ist, findet durch den frühzeitigen Austausch von Geräten eher eine Potenzierung des Energiebedarfes statt.

    Die gute alte Glühlampe. Jetzt gibt es sie nur noch als Halogen. Gehen dafür auch eher kaputt und sind teurer. Was ebenfalls zur Energieverschwendung beiträgt. Von der Herstellung von LEDs ganz zu schweigen. Werden dadurch noch sehr wertvolle Ressourcen verbraucht.

    Geschickt eingefädelt. Strom wird teurer, der Verbraucher reagiert mit dem Neukauf Energie sparender Geräte. Zahlt aber zum Schluss noch drauf.

    Was mir an all diesen Gesetzen fehlt, ist die Schulung der Menschen.
    Das z.B. ein schöner Holzfußboden oftmals ein Leben lang hält und das es ein kleiner Teppich (Brücke) oben drauf ebenfalls seinen Zweck erfüllt. Diesen kann ich dann mit einem einfachen Teppichklopfer im Winter auf dem Schnee reinigen.
    Jahrelang habe ich einen Elektroherd gehabt, weil ich es so gelernt habe. Heute habe ich nur ein autarkes Kochfeld, weil die Backröhre nicht gebraucht wird. Das spart nicht nur Energie bei der Herstellung . . .

    Energieverbrauch macht sich aber nicht nur bei elektronischen Geräten bemerkbar. Wie schon kurz bemerkt auch bei der Innenausstattung kann ich auf Einrichtungsgegenstände achten die langlebig sind. Diese sind zwar oft sehr viel teurer aber ich stecke mein Geld nicht irgendwelchen Finanzanzspekulanten in den Hals. Sondern stärke eher die kleinen Handwerksbetriebe der Region.

    Wenn die EU wirklich Energie sparen wolle hätte man das schon in den 70er Jahre zu Zeiten der Energiekrise getan. Da hat man aber mit einer Sommerzeit reagiert. Was noch mehr Energie verbraucht da der Mensch länger aktiv ist und ihn zusätzlich stresst. Denn auch dafür mussten neue Geräte hergestellt werden.

    Ladenöffnungszeiten, große Warenhäuser, Häuser die in den Himmel ragen, höher, schneller, weiter. Mir kann keiner weiß machen, das man auch nur Ansatzweise Energie sparen will 😉

    @Lasengo, es ist nicht nur ein Mehraufwand an Zeit, die Du benötigst um Staub zu saugen. Der neue Staubsauger muss ja auch hergestellt werden, was wiederum Lebenszeit anderer Menschen verschwendet.

    Für mich ist “Verbrauch” eine Frage, um die sich Generationen seit mehreren tausend Jahren Gedanken machen. Kann ich mit all dem Misst leben, den mir die Industrie anbietet oder lebe ich lieber bescheiden nach dem Motto “Weniger ist oft mehr” und gehe einfach ruhiger durch das Leben und habe zusätzlich mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens, nämlich das Leben selbst.

    Beste Grüße.

    Antworten
  5. Cornelia am 17. August 2018

    Heute wissen wir, dass die Wattleistung sehr wohl etwas mit der Saugkraft zu tun hat. Ich habe einen neuen Staubsauger gekauft von Miele. Mit denen war ich immer sehr zufrieden. Die Saugkraft ist wirklich lächerlich. Ich habe noch das alte Modell mit der alten Saugkraft und das sind Welten. Wir werden im Sinne des Stromsparens unendlich viel angelogen.

    Antworten
  6. Ralf am 27. Dezember 2018

    Es kann sogar sein, dass 800 Watt bei leerem Beutel so gut saugen wie 2200 Watt bei fast vollem Beutel. Was tun wir also: Die Beutel verkleinern. Weniger drin bedeutet weniger Saugwiderstand. Nebeneffekt: wir verkaufen doppelt so viele Beutel wie vorher – fein ! Hoppla, die muss man ja produzieren und das kostet Ressourcen – ach was, das sagen wir den Leuten einfach nicht. Prima.
    Das ist wie bei den LED-Lampen: Deren Preis hoher rüht von den Herstellungskosten und die sind zum großen Teil Energiekosten. Wir sparen was ein, um anderswo versteckt mehr zu verbrauchen. Unter’m Strich ist nichts gewonnen aber Kosten hat’s verursacht. Kosten, die Leute wie Du und ich bezahlen müssen. So ist das.
    Leute lasst Euch nicht für dumm verkaufen. Denkt selbst, anstatt Euch Eure Meinungen vorsetzen zu lassen.

    Antworten
  7. Arnold am 22. Januar 2019

    Die Politik mit Ihren seltsamen Beratern kann ich nur noch als weltfremd und unfähig einstufen. Anstatt technische Wirkungsgrade der Motoren vorzuschreiben, werden wir Verbraucher mit blödsinnigen Beschränkungen genervt, die von noch blödsinnigeren Testverfahren zum Bescheissen verleiten. Die Düsen z.B. werden nicht für die Praxis designt, sondern für die Testverfahren. Habe zwei neue Staubsauger mit älteren Modellen verglichen, natürlich war die Saugleistung wesentlich schlechter !-(

    Antworten
  8. Kay am 18. Februar 2019

    Kann man im Nicht-EU Ausland noch Sauger mit vernünftiger Saugleistung kaufen? Für den Stecker gibts ja ggf einen Adapter

    Antworten
  9. Joachim am 9. Juli 2019

    Eigentlich wollte ich einen neuen Miele-Staubsauger kaufen, hab es dann aber gelassen, als ich die mickrige Wattzahl gesehen habe (die bezeichnenderweise auf dem Karton schamhaft verschwiegen wird, man muß schon auf das Typenschild gucken). Nach dem, was ich hier so lese, scheint Skepsis ja auch angebracht zu sein. – Möglicher Ausweg: inzwischen gibt es findige Händler, die neue Staubsauger gleich reihenweise umbauen: kastrierter Motor raus, generalüberholter original Miele 2200-Watt-Motor rein. Leider ist das nicht ganz billig – aber dann hätte man wieder was Anständiges…

    Antworten
  10. Bond am 14. Oktober 2019

    Mal was zu den Watt reduzierten Staubsaugern. Wir haben zwei Staubsauger von einer der führenden Herstellerfirmen. Alte Version mit über 1600 Watt und neue Version mit knapp 900 Watt. Fakt ist, der alte saugt auf Teufel komm raus ( 28 Jahre alt ), der neue ist eben schwach auf der Brust wie befürchtet. Hier muss man froh sein einen Krümel vom Boden wegsaugen zu können. In unserem Bekanntenkreis geht es den Personen genau so. Was nutzt ein Watt reduzierter Sauger wenn ich doppelt so lange sauge? Die Arbeiten sollten schnell und effizient zu erledigen sein. Stromersparnis ist somit gleich Null oder sogar noch höher. Ist ja eine einfache Rechnung. Da man immer weniger Zeit hat und man sowieso nichts einspart nehmen wir unseren alten Sauger und hoffen er hält noch ewig! Noch etwas zu Samuel der von einem netten Mitmenschen als Vollidiot und Verschwörungstheoretiker tituliert wird. Samuel bringt es auf den Punkt und hat eben seine Meinung die auch seine Berechtigung hat. Der nette Mitmensch der seinen Kommentar hier am 15. Februar 2017 postete, sollte einfach mal aufwachen! Was bringt dem Verbraucher ein Produkt das nicht mehr in der Qualität hergestellt wird wie sie vor ein Paar Jahren noch zu haben und selbst verständlich war? Antwort nichts! Nach knapp zwei Jahren sind die meisten Produkte defekt, so werden sie leider konstruiert. Fazit ist doch, dass jeder noch mehr konsumieren soll und ja nichts selbst reparieren sollte. Die minderwertigeren neuen Produkte werden teurer verkauft und billiger produziert. Könnte man Gewinnoptimierung zu Lasten des Kunden nennen! Was und wem nutzt das ganze dann und warum wird so etwas getan? Ein kleines Wort gebe ich so manchem mal mit auf den Weg und das lautet “warum”!!! Einfach mal darüber nachdenken! Auch warum Samuel noch Euro in DM umrechnet. Ganz einfach! Weil er erkannt hat, dass wir nur vereiert werden. Preissteigerungen in den Geschäften lassen sich doch sehr gut nach verfolgen. Beispiel Lebensmittel und Verbrauchsmaterialien werden doch
    ca. alle 3 Monate teurer, und warum? Antwort ist einfach, sie steht ein Stückchen weiter oben! Warum soll ein Verbraucher das doppelte und dreifache und teilweise noch mehr für ein Produkt bezahlen dass minderwertiger hergestellt wird? Überlegt doch mal was jemand zu Zeiten der D-Mark bekommen hat und was er jetzt für das gleiche Produkt in Euro bezahlt und dafür bekommt! Da hat die Denkweise von Samuel schon seine Berechtigung. Der deutsche ist so zu sagen der Akku der Nation. Er wird benutzt aufgebraucht und ausgequetscht bis er unbrauchbar ist ( entweder kank oder alt). Danach wird er weggeworfen und ist nichts mehr wert und einfach nur lästig. Warum sammeln in einem sogenannten Sozialstaat zum Bsp. Mitmenschen überwiegend ältere Pfandflaschen um einfach nur überleben zu können? Schade ist so etwas. Aber so lange wir Verbraucher und Konsumenten uns das alles gefallen lassen, dass wir von unserer ” Regierung” ( wie das Wort schon sagt ) den Kirchen den Industriemagnaten und den Banken “regieren” lassen wird auch weiter keine Veränderung eintreten. Herzlichen dank an die EU und alle die meinen sie müssten uns “regieren” die die uns die Lebenszeit und auch unser Geld stehlen!!

    Antworten
  11. Alex am 7. Dezember 2019

    Hallo zusammen,
    Ich habe mir einen neuen 850 Watt Staubsauger zugelegt, angeblich Testsieger und extrem leise. Leider ist die SAUGLEISTUNG nur bei leerem Beutel befriedigend, mit meinem alten Miele Tango (1800 Watt) leider nicht vergleichbar. Ich werde versuchen noch ein paar alte Restbestände über Ebay abzugreifen. Fuck the EU.

    Antworten
  12. Ralf am 13. Dezember 2019

    Ich kann die negativen Bewertungen hier ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich habe mir vor ein paar Monaten einen neuen 550W-Sauger von Rowenta zugelegt und das ist der beste den ich je hatte. Die “leistungsstarken” Sauger die ich davor hatte, haben immer nur riesige Mengen Luft bewegt, aber jeder etwas festsitzende Krümel im Teppich war ein Problem. Der neue Sauger saugt sich einfach auf jedem Untergrund so fest, dass Schmutz keine Chance hat. Natürlich ist das bewegen des Saugers etwas schwerfälliger weil er so stark am Boden “klebt”, aber mit ein bischen Übung kann man damit trotzdem genauso schnell saugen, wie mit den alten und ist sich sicher, dass man auch jeden Dreck beim ersten Versuch mitnimmt. (Für lose Teppiche natürlich nicht geeignet, weil man dann den ganzen Teppich mitzieht 😉 )

    Antworten
    • Angelika am 19. Juli 2020

      Hallo Ralf,
      mein Philips hat mich nach treuen 25 Jahren verlassen müssen. Beim neuen Sauger von Miele war ich sehr erstaunt, dass er sich auf Teppichboden festgesaugt hat. Das Saugen war einfach nicht möglich. Habe mir dann eine Turbodüse bei Ebay für 18 € bestellt, jetzt bin ich wieder glücklich.

      Antworten
  13. Friedrich am 19. Februar 2020

    Heute geht es durch die Presse, dass die durchnittliche Leistung neu gekaufter Autos mal wieder gestiegen ist.
    Diese Staubsaugerverordnung its einfach nur Verarsche und bringt für den Umweltschuttz ersat ganz weit hinter dem Komma was.
    Aber an die Blechpanzer traut sich natürlich kein Politi(c)ker ran.

    Antworten
  14. Siegfried am 29. Mai 2020

    Die Verordnung ist doch völliger Unsinn…
    Wir haben/hatten einen Kärcher Industriesauger, der schlechter (!!) saugt als unser Sauger für den Haushalt (häää?).
    Und um das vorweg zu nehmen – ja beide waren leer und die Filter sauber.

    Der Grund für den massiven Performance Unterschied war schnell gefunden: die enorme Watt Differenz (2100 vs. ein paar hundert mikrige Watt…) mit anderen Worten diese sinnlose Verordnung.

    Ich bin kein Experte, doch wenn ich mit einem Sauger der 1000 Watt hat doppelt so lange brauche oder doppelt so oft saugen muss wie mit einem Sauger der 2000 Watt hat (>> weil das Ding eben nicht ordentlich “ansaugt” sondern Staub und Dreck nur von a nach b schiebt und ab und an mal so gnädig ist und was aufnimmt das a.) nicht zu schwer und b.) exakt unter dem Ansaugrohr ist…) brauche ich doch exakt gleich viel Strom… bei doppelt so viel Lebenszeit…

    Persönlich glaube ich diese Verodnung ist genauso sinnlos, wie die Sommer/Winterzeit Idiotie (sorry – doch es ist eine reine Idiotie…) – die uns ja auch (viele jünger Menschen werden es nicht mehr wissen…) verkauft wurde als DIE Lösung um Energie im großen Stil zu sparen…

    Ich glaube wir könnten zig mal mehr Energie sparen wenn die Sauger wieder in der EU produziert würden und nicht in “Lohn dumpging Umweltauflagen haben wir eh nicht weiß Gott wo” und mit “Containerschiffschweröldreckschleudern” nach Europa gekarrt würden…

    Fazit:
    Liebe EU … bitte kippt diese dämliche Verordnung und kümmert euch lieber darum, dass Arbeitsplätze aus den Billig Lohn Ländern dieser Erde zurückzuholen… wenn schon nicht aus ethischen Gründen – dann zumindest aus Umweltschutzgründen… dann dürfen unsere Sauger nämlich auch wieder saugen…

    Sollte unser letzter guter Sauger kaputt gehen steige ich auf Besen und Schaufel um … braucht gar keinen Strom und ist flüsterleise und das Ergebnis ist de facto das gleiche wie mit diesen “Möchtegernsaugern”

    Gruß

    Antworten
  15. Hermann am 12. Juli 2020

    Persönlich bin ich dafür, dass auch die Leistungsaufnahme von z.B. Kochplatten, Bohrmaschinen, Mikrowellen, Waschmaschinen, Trocknern etc. auf max. 200 Watt begrenzt wird.
    Dann wissen wir endlich, was wir mit der vielen Freizeit anfangen, wenn z.B. das aufwärmen einer Portion Suppe auf einer 200 W Platte etwa 12 Std. dauert oder das Bohren eines Lochs in Beton mit einem scharfen Bleistift besser funktioniert, als mit einem 200 W Bohrhammer.
    Das mit der Begrenzung der Leistung bei Staubsaugern war ein Streich aus Schilda – nichts anderes…

    Antworten
  16. Marko am 19. September 2020

    Also ich bin echt platt. Ich hab heute den Staubsauger von meiner Arbeitsstelle mit meinem von zuhause getauscht. Es sind absolut die gleichen, gleicher Hersteller, gleiches Modell außer das der von meiner Arbeitsstelle mit 2000 Watt hat und der von mir hatte 2500 Watt. Warum ich das gemacht habe?? Das Kabel hatte einen sehr störenden Wackler und die Halterung für das Rohr war kaputt. Ich fuhr nachhause und unterwegs hab ich meine Frau abgeholt und diese fragte verdutzt als ich den Sauger aus dem Auto holte warum ich den Staubsauger von zuhause denn dabei hatte? Ich erklärte ihr das ich ihn getauscht hatte und meinte noch so nebenbei das er zwar anstatt 2500 Watt nur 2000 Watt hätte. Da meinte sie zu mir so, du weisst schon es dürfen mittlerweile sogar nur noch Sauger mit 950 Watt Leistung verkauft werden?! Ich verneinte konnte es aber auch nicht glauben und hab’s jetzt nachgegoogelt und tatsächlich es stimmt ‍♂️. Ich bin Mechatroniker und weiss das die Verordnung für Verbraucher eine reine Verarsche ist!!! Ich tausche morgen meinen Sauger wieder um und reparier das Kabel!! Das ist mir zuviel!!! Ich könnt Kotzen. Überall wirst verarscht und beschissen. Fuck the System!!!!

    Antworten

Neuen Kommentar verfassen