Wischroboter – Wischen 2.0 als bequeme Alternative

Wischroboter Die moderne Technologie hat längst in unserem Haushalt Einzug gehalten und erleichtert uns in vielen Situationen den Alltag. Auch beim Putzen können Sie im Handel vollautomatische Wischroboter kaufen, die selbstständig jeden Winkel im Haus wischen und für neuen Hochglanz sorgen. Und Sie? Sie können Schrubber und Wischmopp getrost vergessen und endlich die Füße hoch legen. Unser Wischroboter Test wird Ihnen zeigen, wie praktisch die fleißigen Putzhelfer sind.

Wischroboter Test 2016

Ergebnisse 1 - 14 von 14

sortieren nach:

Raster Liste

Wie funktionieren Wischroboter?

WischroboterBodenwischroboter sind im Grunde genommen eine Weiterentwicklung vom Staubsauger-Roboter bzw. Saugroboter, da sie nicht nur den Boden saugen, sondern auch wischen. Moderne Wischroboter , die sehr leise arbeiten, übernehmen sogar das Trocknen für Sie. So muss nicht wie sonst üblich erst lange gewartet werden, bis die gereinigten Räume betretbar sind.

Die Arbeitsschritte und Funktionsweise der Wischroboter lässt sich dabei in vier Stufen beschreiben:

  • als erstes wird vom Wischroboter ein Wasser-Reinigungsgemisch aufgetragen
  • anschließend wird die Fläche mittels Reinigungsbürste geschrubbt und gereinigt
  • danach wird das schmutzige Wasser in einen separaten Behälter aufgenommen
  • und zum Abschluss wird der Boden mittels Sauger getrocknet.

Intelligenter Wischer entscheidet selbst

Damit der Wischroboter auch nur Fußbodenbelege wie Fliesen, Parkett oder Laminat wischt, verfügen die Geräte über Sensoren zur Oberflächenerkennung, so dass es nicht aus Versehen zum Wischen auf Teppichböden oder Teppichen kommt. Anhand der Sensoren wird zudem der Verschmutzungsgrad erkannt und je nachdem wählt der Wischroboter das passende Programm aus. Außerdem umfahren die intelligenten Roboter Hindernisse und Absätze, so dass sie auch dann putzen können, wenn Sie außer Haus sind.

Tipp! Hier sollten Sie aber im Hinterkopf haben, dass Strom und Wasser immer eine gefährliche Kombination darstellt, weswegen es eher ratsam ist, den Roboter nicht gänzlich ohne Aufsicht wischen zu lassen.

Ansonsten ist ein Wischroboter für alle glatten Oberflächen geeignet, wobei grundsätzlich alle Bakterien, Keime und natürlich auch Schmutz durch diese Reinigung entfernt werden. Soll der automatische Bodenwischer Parkett reinigen, ist darauf zu achten, dass dieses möglichst versiegelt ist. Andernfalls könnte zu viel Flüssigkeit in die Fugen eindringen und das Parkett zerstören.

Ganz ohne eigene Handgriffe geht’s nicht

Wie der Vergleich zeigt, besitzen Wischroboter zwei Behälter. In dem einem Tank befindet sich sauberes, mit Reinigungsmittel versetztes Wasser, während der andere Tank vorerst leer ist und als Auffangbehälter für das eingesaugte, schmutzige Wasser nach dem Wischen dient. Je nach Modell ist das Volumen der Behälter unterschiedlich groß und muss von Ihnen befüllt bzw. entleert – das sind aber die einzigen Handgriffen, die Sie beim zukunftsorientierten Wischen 2.0 tun müssen.

Darüber hinaus können Sie einen Wischroboter auch ausschließlich zum Saugen verwenden, wobei hier selbstverständlich auch Teppichböden gereinigt werden können. Hier ist die Funktionsweise genau wie beim Roboterstaubsauger. Im Handel ist die Auswahl an Robotersaugern noch größer, aber dennoch haben Hersteller wie iRobot, Dirt Devil oder Bomann Wischroboter im Sortiment, die sich im Test beweisen konnten und eine große Erleichterung und Zeitersparnis für den Haushalt sind.

Sichler iRobot Vileda
Gründungsjahr Nicht bekannt 1990 1948
Besonderheiten
  • Wischroboter von Sichler können nur über den Shop von Pearl erworben werden
  • im Lieferumfang befinden sich verschiedene Bürsten, Staubtücher und Filter
  • das Reinigungssystem von iRobot läuft bei den meisten Wischrobotern von iRobot in vier Stufen ab
  • die neusten Modelle von iRobot können per Smartphone und App ferngesteuert werden
  • die  sind mit einer speziellen 3-Stufen-Reinigungs-Technologie ausgestattet
  • Wischroboter von Vileda eignen sich eher zum Reinigen von Hartböden, als zum Saugen von Teppichen

Was kosten Wischroboter?

Die Preisspanne der Wischroboter ist sehr groß. Günstige Einsteigergeräte kosten weit unter 100 Euro, während man für die besten Modelle und Testsieger auch locker zwischen 300 bis 500 Euro und mehr zahlen kann.

Tipp! Letztendlich hängt es ab, wie viel Sie bereit sind auszugeben, wobei auch beim Bodenwischroboter der Leitsatz gilt: Qualität hat seinen Preis! Wir raten Ihnen zu hochwertigeren Modelle, da diese eine bessere Verarbeitung haben, gründlicher wischen und mehr Funktionen bieten. Greifen Sie beim Vergleich auf jeden Fall auf den einen oder Wischroboter Test und Testberichte zurück.

Vor- und Nachteile eines Wischroboters

  • Geräte können saugen und wischen
  • sind deutlich leiser als viele normale Staubsauger
  • das Wasser des Wischroboters kann mit Reinigungsmittel versehen werden
  • großes Zeitersparnis dank Wischroboter
  • sollte nicht eingesetzt werden, wenn niemand in der Nähe ist

Bei staubsauger.net die besten Wischroboter finden

Wenn Sie Interesse an einem fleißigen, kompetenten Putzhelfer haben, der die Reinigung und Pflege von Fußböden vollkommen automatisch für Sie übernimmt, können Sie im Shop von staubsauger.net direkt den passenden Wischroboter bestellen. Auch als Geschenk für ältere oder behinderte Menschen sind diese automatischen Reiniger eine große Hilfe. Da wir u.a. mit dem bekannten Online-Händler Amazon kooperieren, sind wir in der Lage, Ihnen günstige Preise anzubieten.