Saugroboter – Zeitersparnis und Erleichterung im Haushalt

saugroboter-irobotObwohl Saugroboter für viele Menschen als kostspieliges Spielzeug gelten, die keine wirkliche Leistung erbringen, so zeigen zahlreiche Tests, dass sich diese Art von Staubsauger-Gerät schon lange nicht mehr vor den herkömmlichen Modellen verstecken muss. Besonders für Berufstätige stellt ein Roboter als Staubsauger eine echte Erleichterung und Zeitersparnis dar. Im Saugroboter Test verraten wir, ob das Gerät im Alltag wirklich das liefern kann, was von den Herstellern versprochen wird. Erfahren Sie alles über die besten Saugroboter, die Arbeitsweise, Funktionen und Ergebnissen von Staubsauger-Robotern und den Saugroboter Testsieger, der die besten Funktionen vereint.

Saugroboter Test 2016

Ergebnisse 1 - 20 von 20

sortieren nach:

Raster Liste

Optik und Namen eines Saugroboters

saugroboter-dirt-devilRein äußerlich ähnelt sich ein Saugroboter, der auch als

  • Saugroboter
  • Roboterstaubsauger
  • Putzroboter
  • Reinigungsroboter

bekannt ist, stets. Die Geräte sind klein, nicht sehr hoch und meistens rund, eckig oder oval. In vielen Fällen liegt der Durchmesser der Geräte bei etwa 30 Zentimeter, die Höhe bei lediglich circa zehn Zentimeter. Einige Modelle sind sogar extra flach konzipiert.

Wissenswert: Im Saugroboter-Vergleich widmen wir uns nicht nur klassischen Staubsauger-Robotern, sondern auch weiteren Variationen, beispielsweise Wisch- und Saugroboter mit Wischfunktion. Auch Mähroboter (als Rasenmäher-Roboter bekannt) erfreuen sich in Sachen Roboter-Technik großer Beliebtheit und verfahren nach einer ähnlichen Technik wie die Staubsauger-Geräte für den Haushalt.

Im Haushalt unterstützen nicht nur Reinigungsroboter für Schmutz und Staub den Anwender, sondern auch Wischroboter erfreuen sich laut der Erfahrungsberichte großer Beliebtheit. Wischroboter funktionieren auf eine ähnliche Art und Weise, sind jedoch dafür ausgelegt, den Boden nass zu wischen. Wer einen Saugroboter günstig erwerben möchte, hat daher nicht nur die Wahl zwischen verschiedenen Staubsauger- sondern auch Wisch-Modellen.

Ausstattung von Roboter-Staubsaugern

Obwohl im Test Saugroboter sehr klein sind, vereinen sie dennoch eine Vielzahl an Funktionen und Bürsten, um zumindest im Alltag einen normalen Staubsauger zu ersetzen. Kombiniert mit einem Handstaubsauger (für die schwer zu erreichenden Ecken beispielsweise) ist ein kleiner Roboter durchaus in der Lage, einen normalen Haushalt zu säubern und mit seinen

  • Bürsten
  • Saugern
  • und Sensoren

sauber zu halten. Dabei können nicht nur glatte Flächen gereinigt werden, sondern per automatischer Sauger auch Teppich und Co.

Funktionsweise im Überblick

Da es laut Saugroboter-Vergleich verschiedene Arten von Staubsaugerroboter-Modelle gibt, variieren auch die Funktionsweisen der Geräte – je nachdem, welcher Hersteller das Modell anbietet. Häufig wird den Erfahrungen zufolge bei den Geräten allerdings

  • ein Sauger
  • und eine rotierende Bürste

kombiniert, um den Boden gründlich per Roboter saugen zu können. Dabei ist die rotierende Bürste dafür zuständig, Dreck, Schmutz, Staub oder auch Tierhaare (nicht nur Hundehaare und Katzenhaare, sondern auch lange Haare des Menschen) in eine Öffnung des Staubsaugerroboters zu befördern.

In diesem Behälter, bei dem es sich in der Regel um beutellose Behälter handelt, ist je nach Hersteller oft bereits ein HEPA-Filter verbaut, bei dem es sich um einen Feinstaubfilter handelt. So können auch Schwebstoffe, zu denen

  • Pollen
  • Milben
  • Asbest
  • Bakterien
  • Viren
  • und Rauchpartikel

ausgefiltert werden. Viele Saugroboter sind übrigens mit nützlichen Zusatzfunktionen ausgestattet, beispielsweise mit WLAN, sodass sich das Gerät per Smartphone bzw. über App steuern lässt.

Die Orientierung eines Staubsaugerroboters

Ein Roboter ist dem Saugroboter-Vergleich zufolge dafür gedacht, automatisch, zuverlässig, leise und ohne Hilfe des Anwenders durch die Wohnung zu navigieren und die Böden selbstständig per Roboter saugen zu können. Dabei ist es wichtig, dass der Roboter mit seinem Akku haushaltet und das Ergebnis außerdem so gut ist, wie es vom Anwender erwartet wird.

Realisiert wird dies nur durch bestimmte Technologien, die dafür sorgen, dass sich der Roboter auf gewisse Art und Weise orientiert. Wir sagen bewusst „auf gewisse Art und Weise“, da auch hier je nach Hersteller große Unterschiede zu verzeichnen sind.

Verschiedene Sensoren sorgen allerdings im Saugroboter Testsieger und allen anderen Geräten dafür, dass sie sich orientieren können, vor Kollisionen sicher sind und nicht abstürzen können. Wenn Sie also Angst um Ihre Möbel haben oder den Staubsauger in der Nähe einer Treppe (die nach unten führt) fahren lassen wollen, dann müssen Sie sich nicht sorgen – in der Regel sind Staubsaugerroboter dafür ausgelegt, genau diese Probleme bewältigen zu können.

In Sachen Technologien setzen die Hersteller auf verschiedene Variationen. Zum Einsatz kommen beispielsweise

  • Ultraschall-Sensoren
  • Infrarot-Licht
  • oder Laser-Sensoren

Doch können im Test Saugroboter auch mit Hindernissen umgehen? Viele Staubsaugerroboter stoßen auf ein Hindernis und ändern aufgrund dieses Problems ihre Richtung. Viele andere Staubsauger können dank erweiterter Technik allerdings schon lange im Voraus erkennen, dass sie auf ein Hindernis zusteuern und früh genug eine andere Route planen.

In Sachen Orientierung trennt sich bei den Staubsaugerrobotern ebenfalls die Spreu vom Weizen. Preiswerte Modelle fahren auch gerne mehrfach über eine Stelle, da sie wahllos im Raum umherfahren, bis jede Stelle mindestens einmal angefahren und damit gesäubert wurde. Das Ergebnis ist gleich, doch benötigt wird hierfür natürlich mehr Akkuleistung, da die Reinigung weniger effizient vonstattengeht. Ein Preisvergleich bei einem Saugroboter ist daher nicht immer die beste Alternative, nur um das Gerät möglichst günstig zu erhalten.

Unsere Empfehlung: Schauen Sie sich die Bewertungen zu den Robotern an, um herauszufinden, obwohl das Zubehör umfangreich genug ist, aber auch die Technik zu dem passt, was Sie erwarten. Wenn Sie beispielsweise mehrere Räume reinigen lassen wollen, dann ist es sinnvoll, ein Gerät mit einer längeren Akkulaufzeit zu kaufen. Haben Sie höhere Türschwellen, dann ist ein Saugroboter wichtig, der diese erklimmen kann. Achten Sie daher auf Ihre spezielle Situation (auch im Hinblick auf Parkett, Treppe, Allergiker und Co.) und wählen Sie nicht einfach aus den Top 10, sondern genau das Modell, das für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Nicht nur online gibt es viele Angebote von Saugrobotern, sondern zeitweise oder dauerhaft auch bei Lidl, Aldi, Media Markt, Saturn und Co.

Teurere Staubsaugerroboter warten mit einer besseren Technik auf und erstellen eine Art Lageplan der einzelnen Räume, in denen sie sich befinden. So kann die Route effizient und perfekt geplant werden.

Tipp! Einige Roboter besitzen sogar einen Schmutzsensor, mit dem es möglich ist, zu erkennen, welcher Untergrund einer stärkeren Reinigung bedarf und welcher nicht. Die stärker verschmutzten Stellen werden auf diese Weise häufiger angesteuert.

Die automatische Aufladung des Gerätes

Ein Roboter wäre kein Roboter, wenn er nicht auch automatisch zur Ladestation (in der Wohnung, im Haus, teilweise sogar in der Garage) zurückfinden würde. Genau das gehört dem Saugroboter Test zufolge ebenfalls zu den Eigenschaften sehr guter Staubsaugerroboter, die auch in Sachen Kaufberatung und in der Bestenliste gut abschneiden. Die meisten Roboter wissen früh genug, dass ihnen bald die Puste ausgeht und brechen ihre Reinigung aufgrund dessen ab und fahren zu ihrer Basis zurück. Einige andere Staubsaugerroboter erkennen den fehlenden Akku allerdings zu spät und bleiben daher mitten auf dem Rückweg stehen oder suchen derart lange nach der Station, dass ihnen unterwegs ebenfalls die Puste ausgeht. Ob im Test Saugroboter ihre Ladestation rechtzeitig finden oder nicht, liegt meistens an der Technologie, mit der sie ausgestattet wurden.

Wenn der Staubsaugerroboter sein trautes Heim gefunden hat, lädt er sich selbstständig auf und fährt anschließend wieder los, um seine geplante Reinigung (die sich übrigens zeitlich auf bestimmte Wochentage und Uhrzeiten einstellen lässt) zu beenden.

Vor- und Nachteile eines Saugroboters

  • Zeitersparnis
  • ideal für Berufstätige
  • viele Modelle fahren automatisch zur Ladestation zurück wenn der Akku fast leer ist
  • preiswerte Modelle fahren häufig mehrmals über ein und dieselbe Stelle, wodurch mehr Akkuleistung verbraucht wird

Beliebte Hersteller von Staubsaugerrobotern

Einige Hersteller sind für ihre Staubsaugerroboter besonders bekannt und auch beliebt. Dazu zählen:

  • iRobot Saugroboter im Test: Beliebt ist beispielsweise der iRobot Roomba 880.
  • Vorwerk Saugroboter im Test: Besonders beliebt ist von Vorwerk der Kobold.
  • Samsung Saugroboter im Test: Auch diese Marke bietet erstklassige Samsung Saugroboter – hervorzuheben ist hierbei der Navibot.
  • Vileda Saugroboter im Test: Beim Vileda Saugroboter kann vor allem der Relax Plus punkten.
  • Dirt Devil Saugroboter im Test: Beim Dirt Devil Saugroboter punktet unter anderem der M 606-3 Libero, der M608 Navigator oder M607 Spider.
  • Miele Saugroboter im Test: Entscheiden Sie sich für einen Miele Saugroboter, dann ist der Scout RX1 eine Empfehlung wert.
  • LG Saugroboter im Test: Beim LG Saugroboter erfreut sich vor allem der XXX größerer Beliebtheit.

Beliebt sind außerdem die automatischen Reinigungsgeräte von Philips, Cleanmaxx, Medion, Siemens, Bosch, Dyson, Kärcher und nicht zuletzt auch der Neato Botvac Saugroboter. Gerade der Neato Botvac Saugroboter wird bei Tierhaaren gerne eingesetzt, da er mit einer speziellen Kombi- und Tierhaar-Bürste ausgestattet ist.

Firma iRobot Vorwerk Miele
Gründunngsjahr 1990 1883 1899
Besonderheiten
  • die bekanntesten Produkte der Marke sind der Staubsaugroboter Roomba sowie der Bodenreinigungsroboter Scooba
  • zum Sortiment zählen ebenfalls Roboter, die Dachrinnen und Pools reinigen
  • neben Saugrobotern zählt auch der bekannte Thermomix zum Sortiment
  • hat Vertriebsgesellschaften auf der ganzen Welt
  • bekannter Haushaltgeräte-Hersteller
  • hat weltweit zwölf Produktionsstätte

Welches Gerät Sie schlussendlich für sich selbst als Saugroboter Testsieger auszeichnen und ausprobieren möchten, bleibt Ihnen überlassen. Fakt ist, dass laut Saugroboter Test teurere Geräte oftmals mit besseren und umfangreicheren Bürsten und Technologien ausgestattet sind. Zwar ist es oft so, dass teurere Produkte nicht immer besser sind, doch wenn Sie sich einen Saugroboter kaufen wollen, dann ist der Preis durchaus ein kleines Merkmal für die Qualität. Wirklich gute Saugroboter mit Ladestation von iRobot, Vorwerk und Co. sind daher in der Regel auch nicht gerade günstig. Um nicht nur die besten Saugroboter zu finden, sondern auch einen günstigen Saugroboter kaufen zu wollen, ist ein Vergleich der Modelle empfehlenswert. Hier finden Sie Saugroboter günstig, je nachdem, um welches Angebot es sich handelt.

Auch ein Gebraucht-Kauf privat oder im Online-Shop kann bei einem Saugroboter durchaus nützlich sein, allerdings sollte hier dennoch Preis Leistung übereinstimmen. Wenn Sie einen Saugroboter für 50 Euro mehr, dafür aber neu erhalten, dann ist ein Gebraucht-Kauf eine schlechtere Alternative.

Unser Tipp: Stöbern Sie durch die Sonderangebote bzw. generellen Angebote der beliebten Hersteller, um ein Schnäppchen billig zu ergattern. Viele Hersteller reduzieren beispielsweise die Preise, wenn ein neues Modell erscheint.