Staubsauger mit oder lieber ohne Beutel: Der Direktvergleich

Was ist besser: Staubsauger mit Beutel oder Staubsauger ohne Beutel? Darüber diskutieren viele Hausfrauen und -männer. Fakt ist, dass beide Staubsaugervarianten ihre Vorteile und Nachteile haben, die wir Ihnen in unserem Ratgeber vorstellen wollen. Das wird Ihnen bei der Entscheidungsfindung bestimmt helfen.

Wichtige Kriterien beim Staubsauger

Staubsauger ohne Beutel Spätestens wenn der Kauf eines neuen Staubsaugers ansteht, stehen viele Verbraucher vor der großen Fragen, ob man sich für ein Beutelsauger oder beutellosen Staubsauger entscheiden soll. Die für Sie richtige Entscheidung können Sie nur treffen, wenn Sie die folgenden Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen. Wichtige Kriterien Staubsaugerkauf sind

  • der Preis,
  • die Saugleistung,
  • die Gerätereinigung und
  • das Handling.

Wir haben für Sie den Vergleich zwischen den beiden Staubsaugerarten gemacht.

Staubsauger mit oder ohne Beutel: Die Preisfrage

Die Preisschere ist in den letzten Jahre näher zusammengerückt. Früher waren die klassischen Beutel Staubsauger in der Anschaffung meist deutlich günstiger, doch mittlerweile gibt es auch durchaus eine große Auswahl an günstigeren Staubsaugern ohne Beutel. Aber tendenziell ist die Beutel-Variante die preisgünstigere Wahl.

Doch ein klarer Vorteil beim Staubsauger ohne Beutel sind die geringeren Unterhaltskosten. Denn beim Exemplar mit Beutel müssen im Schnitt alle vier bis sechs Wochen die Staubsaugerbeutel gewechselt und entsprechend nachgekauft werden. Zwar reißen Staubsaugerbeutel kein großes Loch in die Haushaltskasse, aber wer sich für qualitativ hochwertige Staubsaugerbeutel entscheidet, die für Allergiker geeignet und mehrlagig sind, muss natürlich mehr Geld investieren. Die laufenden Kosten beim Staubsauger mit Beutel sind auf jeden Fall ein Negativpunkt, den man nicht wegdiskutieren kann. Und je häufiger gesaugt wird, desto mehr Kosten entstehen, da die Beutel häufiger gewechselt werden müssen.

Die laufenden Staubsaugerbeutel-Kosten fallen bei den beutellosen Modellen nicht an. Doch stattdessen müssen bei den Saugern die Feinpartikelfilter regelmäßig getauscht bzw. gereinigt werden. Zwar steht auch beim Beutel Staubsauger hin und wieder ein Filterwechsel an, aber Filter werden im Normalfall zusammen in einem Packet mit den Beuteln verkauft. Moderne beutellosse Staubsauger verfügen über die sogenannte Multizyklonentechnik, bei denen kein Feinstaubfilter benötigt wird. Dafür ist der Anschaffungspreis im oberen Bereich angesiedelt.

  • Fazit: Aus ökonomischer Sicht geht der Punkt an die beutellose Fraktion. Der mitunter höhere Preis wird sich durch das Wegfallen der regelmäigen Anschaffungskosten für die Staubsaugerbeutel rentieren. Schließlich kauft man sich nur alle paar Jahre einen neuen Sauger.

Staubsauger mit oder ohne Beutel: Die Frage nach der Saugleistung?

Generell genießen Staubsauger mit Beutel den Ruf, dass sie dank ihrer Technik eine höhere Saugleistung erzielen und entsprechend auch gründlicher saugen. Doch wenn nur glatte Flächen wie Holz- (Laminat, Parkett), PVC- oder Fliesenböden gesaugt werden müssen, kann der Aspekt der höheren Leistungsfähigkeit außer Acht gelassen werden, da auf diesen Oberflächen der Staub ohnehin nur lose aufliegt. Lediglich beim Teppich sind die Beutel Staubsauger im Vorteil.

Auch wenn die Wattzahl bei beutellosen Staubsauger recht hoch ist, ist die Saugleistung im Durchschnitt niedriger, da vor allem der Staubsaugermotor viel Strom zieht. Zudem nimmt die Saugleistung mit voller werdendem Staubauffangbehälter ab und die die Filter setzen sich sehr schnell zu. Damit Sie immer mit der bestmögliche Leistung saugen können, muss der Staubsauger ohne Beutel regelmäßig gereinigt werden. Bei günstigen Geräten am besten nach jeden Saugvorgang, da hier beobachtet wird, dass die volle Leistung nur dann erbracht wird, wenn das Schmutzfangfach komplett leer ist.

  • Fazit: Hinsichtlich der Saugleistung sind die Staubsauger mit Beutel die bessere Wahl. Auch wenn dank moderner Technik die beutellosen Sauger aufholen. Dennoch können nur hochwertige Geräte den Modellen mit Beutel annähernd die Stirn bieten.

Staubsauger mit oder ohne Beutel: Die Frage nach der Reinigung?

Staubsauger machen auch Arbeit, da der aufgesaugte Staub auch irgendwann entleert werden muss. Und in dieser Disziplin sind die Staubsauger mit Beutel klarer Punktsieger. Denn die vollen Beutel können Sie verschließen und danach ohne großen Aufwand entsorgen. Anders beim Schmutzfangfach, wo der Staub offen über dem Mülleimer entleert wird. Dabei kann es zur Staubwolkenbildung kommen, was insbesondere für Allergiker ein Problem darstellt. Zudem müssen das Schmutzfangfach sowie etwaige Filter per Hand gereinigt werden. Aber hier haben Hersteller wie Dyson bei aktuellen Generationen bessere, einfachere und hygienischere Lösungen als früher gefunden.

Doch auch wenn der Staubsaugerbeutelwechsel weniger Schmutz verursacht und hygienischer ist, darf man nicht vergessen, dass hierbei immer wieder neuer Müll entsteht. Auch wenn viele Beutel aus recyclebaren Material gefertigt werden, wird zusätzlicher Abfall produziert.

  • Fazit: Aus rein praktischen und hygienischen Gründen ist die Reinigung beim Beutel Staubsauger einfacher. Doch Sauger ohne Beutel sind dagegen umweltfreundlicher.

Staubsauger mit oder ohne Beutel: Die Frage nach der Handhabung?

Staubsauger ohne Beutel sind im Umgang einfacher zu handhaben. Warum? Die Staubsauger sind oftmals leichter und haben eine kompakte Bauweise. Entsprechend leichter und flexibler lässt es sich saugen. Daraus ergibt sich auch der Vorteil, dass man die beutellosen Geräte besser und leichter verstauen kann, da sie einfach weniger Platz beanspruchen.

Doch auch die Sauger mit Beutel bieten zwei gute Argumente: Sie sind im Betrieb meist leiser und zudem sind sie weniger anfällig für Schäden.

  • Fazit: Soll das Staubsaugen so leicht und flexibel wie möglich vonstatten gehen, haben Staubsauger ohne Beutel die Nase vorn.

Wenn Ihnen die Entscheidung immer noch nicht leichter fällt, sollten Sie sich im Fachhandel von einem Experten beraten lassen und unbedingt beide Staubsauger-Typen ausprobieren. Oftmals werden Sie so schnell herausfinden, welcher Staubsauger Ihnen mehr liegt.