Leise Staubsaugen: Energie und Nerven schonen

Necchi NH9202Staubsaugen ist eine ganz schön laute Angelegenheit. Auch wenn moderne Sauger im Vergleich zu den Vor-Vorgängern deutlich leiser arbeiten, wird in vielen Haushalten zu laut gesaugt. Das muss und sollte nicht sein, denn schon aus eigenem Interesse sollten Sie leiser saugen. Das spart Energie und schont Ihre Nerven. Doch wie kann man leiser saugen?

Saugkraftregulierung nutzen und drosseln

staubsaugen-frau-teppichUm die Lärmentwicklung vom Staubsauger einzudämmen, können Sie ganz einfach die Saugkraft regulieren. Schon seit vielen Generationen haben die Hersteller die Sauger mit einem entsprechenden Regler ausgestattet, bei denen Sie die Saugleistung an die zu saugende Oberfläche anpassen können.

Hintergrund dieser Technik ist, dass längst nicht immer die volle Leistung zum Einsatz kommen muss, um den Boden zu reinigen. Schließlich braucht es nicht die volle Saugkraft, um glatte Hartböden wie Fliesen oder Holzböden vom Dreck zu befreien, da dieser nur lose aufliegt. Und empfindliche Teppiche oder Möbel können von einer zu starken Saugleistung gar beschädigt werden.

In den meisten Fällen reicht eine mittlere Saugleistung vollkommen aus, doch viele Verbraucher lassen aus Bequemlichkeitsgründen die volle Power eingestellt oder vergessen einfach die Saugkraftregulierung zu benutzen oder wissen gar nicht, dass ihr Staubsauger darüber verfügt.

Mit voller Saugkraft und somit voller Lautstärke müssen Sie eigentlich nur dann reinigen, wenn ein langfloriger Teppich gesaugt oder starke Verschmutzungen entfernt werden sollen. Zum Absaugen von Vorhängen, Gardinen oder anderen Wand- und Fensterbehängen, zum Beispiel um diese von Staub und Pollen zu befreien, sollten Sie die Kraft vom Staubsaugermotor auf ein Minimum drosseln. Das reicht immer noch aus, um Vorhängen zu reinigen und als netten Nebeneffekt, ist das Sauggeräusch leiser.

Leiser Staubsaugen = Weniger Stress und geringerer Stromverbrauch

  • Leise Staubsaugen beugt aber nicht nur Nachbarschaftsstreitigkeiten vor, sondern auch Sie selber profitieren davon. Denn mit steigender Geräuschkulisse erhöht sich auch der Stresspegel. Anders gesagt: Leises Staubsaugen schont Ihre Nerven und verursachen weniger Stress.
  • Darüber hinaus verspricht leises Saugen auch noch ein Einsparungspotential. Denn je leiser gesaugt wird, desto weniger Motorleistung wird in Anspruch genommen was zugleich auch den Stromverbrauch senkt.

Vor- und Nachteile des leisen Staubsaugens

  • weniger Stromverbrauch
  • Es droht kein Ärger mit den Nachbarn
  • Staubsaugen zu später Stunde möglich
  • Leise Staubsauger-Roboter sind teuer in der Anschaffung

Tipps für leises Staubsaugen

  • Die Betriebslautstärke Ihres Staubsaugers wird auch von den Filtern beeinflusst. Wechseln Sie den Abluftfilter (ein- bis zweimal pro Jahr) und Motorfilter (einmal pro Jahr) regelmäßig aus. So bleibt nicht nur die Saugkraft erhalten, sondern zugleich kann der Staubsaugermotor ruhiger arbeiten. Das wirkt sich auch positiv auf die Lebensdauer des Geräts aus.
  • Im Handel gibt es spezielle leise Staubsauger zu kaufen, die von bekannten Markenherstellern wie Bosch, Philips, Rowenta, Siemens, Dyson uvm. angeboten werden. Der Lautstärkepegel liegt unter 75 DB, wobei es auch zahlreiche Modelle gibt, die nur 65 DB erzeugen.
Lautstärke von herkömmlichen Staubsaugern Lautstärke von leisen Staubsaugern Lautstärke von Staubsauger-Robotern
80 dB 65 dB 70 dB

Tipp! Das ist ungefähr mit Kantinenlärm zu vergleichen. Es gibt aber sogar noch leisere Modelle.

  • Eine weitere Alternative, um beim Staubsaugen möglichst wenig Lärm zu erzeugen, sind moderne Staubsauger-Roboter. Zwar sind diese fleißigen und automatisch saugenden Alltagshelfer teuer in der Anschaffung, doch zum einen sind sie mit rund 70 DB Betriebslautstärke kaum störend und zum anderen gewinnen Sie mehr Freizeit. Denn während der Roboter für Sie putzt, können Sie sich schöneren Dingen widmen.

2 Kommentare und Erfahrungen

  1. Sommerfeldt am 18. Januar 2015

    Hallo
    warum werden bei den Fotos alte Rollenmuster bedient ? Der Mann sitzt am Tablet, die Frau saugt – da hilft auch ein geringer Bildauschnitt wenig…

    witzig wäre ein weiteres Bild, mit zwei Männern oder Frauen

    LG Sommerfeldt

    Antworten
  2. Maier am 31. Oktober 2015

    Ich stimme dem voll und ganz zu: Um „Energie und Nerven zu schonen“ sollten diese althergebrachten Rollenklischees noch gründlicher gereinigt werden als der Schmutz. Solche Bilder bestärken und fördern diese Rollenverteilung (Mann intellektuell/Frau putzt), bei der eine Frau so ganz sebstverständlich den Arbeitsanteil des Mannes erledigt, obwohl sie selber voll berufstätig ist. Deren kleine Jungs und Mädels segen und lernen das und so gehts dann immer weiter..

    Antworten

Neuen Kommentar verfassen