Staubsauger kaufen: Wie viel Geld muss man ausgeben?

41Dx9tP7fjLWer sich einen Staubsauger kaufen will, stellt sich oftmals auch die Fragen: Wie hoch ist der Preis? Wie viel muss ich für die Anschaffung ausgeben? Diese Fragen lassen sich natürlich nicht pauschal beantworten, da die Staubsauger Preise sehr breit gefächert sind. So gibt es Geräte für 50 Euro bis hin zu 400 Euro und mehr. Die meisten Verbraucher wollen beim Staubsauger-Kauf Geld sparen und achten entsprechend auf einen möglichst niedrigen Preis. Das ist aber keine empfehlenswerte Strategie, da Billiggeräte in der Regel nicht überzeugend sind. Doch wie viel Staubsauger bekomme ich für mein Geld? Wie viel sollte man bereit sein, zu investieren? Unser Ratgeber wird Ihnen weiterhelfen.

Was kosten Staubsauger?

staubsauger-preisEin schneller Blick in die Staubsauger Bestenlisten verdeutlicht, dass die Preise für Staubsauger sehr unterschiedlich ausfallen. Alles was unter der 50 Euro-Grenze liegt, darf getrost als günstige Einsteigerklasse beschrieben werden, wobei es sich bei diesen Modellen eher um einen Kompromiss behafteten Staubsauger handelt. Wer aber dennoch den Billigpreisen verfällt, wird in den meisten Fällen langfristig draufzahlen.

Denn die billigsten Staubsauger Super-Sonderangebote im Elektrofachhandel, im Baummarkt oder auf dem Grabbeltisch haben oftmals einen hohen Stromverbrauch. Schlimmer wiegt aber der höhere Lärm, den diese Modelle verursachen, sowie die schlechtere Qualität, Verarbeitung und Saugleistung, die fast immer einen Billig-Staubsauger auszeichnen. Entsprechend überschaubar ist auch die Lebenserwartung der Geräte.

Denn während ein ordentlicher Staubsauger problemlos mehrere Jahre für saubere Böden in den heimischen vier Wänden sorgt, gehen die Billig-Staubsauger deutlich schneller kaputt. Eine Reparatur lohnt sich in der Regel nicht, so dass man sich einen neuen Sauger kaufen muss. Wer dann immer noch nicht gelernt hat, greift wieder zu einem sehr günstigen Einsteigergerät und der Teufelskreis beginnt von vorne.

Sparen Sie also beim Staubsauger-Kauf nicht am falschen Ende. Zumal es gerade in der Preisklasse zwischen 50 bis 150 Euro sehr gute Geräte gibt, die für den Hausputz perfekt sind. Bevor Sie sich für einen Staubsauger entscheiden, sollten Sie sich noch wichtige Fragen beantworten, die die Staubsauger-Auswahl beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Wie groß ist die Fläche, die gesaugt werden soll?
  • Wie oft will ich saugen?
  • Welche Böden sollen gesaugt werden: Teppiche oder Hartböden?
  • Muss der Staubsauger besondere Herausforderungen wie Tierhaare meistern?

Reicht ein Billig-Staubsauger aus?

Wenn Sie nur selten saugen wollen bzw. müssen und die zu saugenden Fläche überschaubar ist, dann können Sie sich ruhigen Gewissens in der Preisklasse zwischen ca. 40 bis 70 Euro umschauen. Aber auch wer auf der Suche nach einem Zweit- oder Drittsauger bzw. Ersatzgerät ist, ist mit einem günstigeren Modell bestens bedient. Doch für höhere Ansprüche sollten Sie mindestens 70 Euro investieren. Alle Geräte aus den darunterliegenden Preisklassen haben nicht wirklich die Bezeichnung Bodenstaubsauger verdient. Wer dennoch ein eiserner Sparfuchs ist, sollte sich dann zumindest die Mühe machen und Zeit nehmen, um Testberichte zu vergleichen und sich am besten für einen Testsieger zu entscheiden. Hier haben Hersteller wie Clatronic (Clatronic Staubsauger), Progress (Progress Staubsauger), Bomann (Bomann Staubsauger) aber auch Hoover (Hoover Staubsauger) verhältnismäßig gute Modelle im Sortiment, die auf Schnickschnack verzichten und schlicht und einfach sind.

Deutlich größer ist die Auswahl in der Preisklasse der Staubsauger von 70 bis 100 Euro. Hier treiben sich auch schon bekannte Staubsauger-Größen wie Dirt Devil (Dirt Devil Staubsauger), Siemens (Siemens Staubsauger), AEG oder Bosch (Bosch Staubsauger) umher. Es muss wohl nicht erwähnt werden, dass diese Staubsauger deutlich innovativere und effizientere Technologien an Bord haben.

Staubsaugermodelle Preisspanne
billige Modelle 40 – 70 €
mittelpreisige Modelle 70 – 100 €
teure Modelle 100 – 130 €

Miele Staubsauger bieten auch viel Prestige

Im obersten Preissegment sind dagegen fast immer die Miele Staubsauger angesiedelt. Diese Sauger sind absolut prestigeträchtig und nicht umsonst in diversen Bestenlisten auf den vordersten Plätzen zu finden. Das weiß der Hersteller natürlich auch und ruft für seine Miele Staubsauger auch entsprechend stolze Preise aus. Im Bereich der klassischen Bodenstaubsauger ist bei Miele unter 100 bis 129 Euro nichts zu finden. Doch viele Miele-Fans lassen nicht mit sich diskutieren und so kommen nur Miele-Produkte in den Haushalt.

Tipp! Hier muss aber jeder für sich selber entscheiden, zumal es viele sehr gute Konkurrenzprodukte gibt, die zumindest nicht viel schlechter als ein Staubsauger von Miele sind.

Beutellose Staubsauger sind teurer

Neben den klassischen Staubsaugern mit Beutel sind beutellose Staubsauger weiter stark im Kommen, wobei in Deutschland aber nach wie vor die Beutelvariante klarer führend ist. Doch wie sieht der Preisvergleich zwischen Staubsauger mit und ohne Beutel aus?

Hier lässt sich grundsätzlich sagen, dass die Geräte ohne Beutel teurer sind. Doch der höhere Preis rechnet sich insofern, da nach der Anschaffung keine Zusatzkosten für den Neukauf von Staubsaugerbeuteln anfallen. Ziemlich gute und sehr beliebte Staubsauger ohne Beutel sind die Geräte der Firma Dirt Devil, wobei auch hier schon Modelle für weit unter 100 Euro zu haben sind, die zudem im Test sehr gut abgeschnitten haben. Interessierte finden unter Dirt Devil Staubsauger viele weiteren Informationen. Der Hersteller Dyson hat sich ebenfalls auf die beutellosen Staubsauger spezialisiert, ist aber im deutlich höheren Preislevel unterwegs. Die stylishen Dyson Staubsauger genießen fast schon Kultstatus und haben eine große Anhängerschaft.

Vor- und Nachteile der Kosten für Staubsauger

  • Modelle für geringes und hohes Budget
  • verschiedene Varianten erhältlich
  • große Preisspanne

Staubsauger Preise: Tipps und Fazit

Wie alles im Leben hat Qualität seinen Preis. Das trifft auch auf Staubsauger zu. Wer sich für ein besonders günstiges Modell entscheidet, muss damit rechnen, dass die Verarbeitung schlechter ist, ein höherer Stromverbrauch erzielt wird und die Lebensdauer kürzer ausfällt. Preisintensivere Staubsauger bestechen dagegen durch bessere und hohe Saugkraft-Effizienz und sind im Einsatz meist deutlich leiser.

Wer wenig Geld für einen Staubsauger ausgeben will, sollte die untere Schmerzgrenze bei 50 Euro ansetzen, oder man greift zu einem günstigeren Einsteigergerät, dass im Testbericht überzeugen konnte. Ansonsten liegt die Preisspanne für gute Sauger zwischen 70 bis 150 Euro. Mehr Geld muss nicht in die Hand genommen werden, es sei denn, Sie wollen unbedingt einen Staubsauger von Miele oder Dyson.

Neuen Kommentar verfassen