Dyson DC52 Animal Turbine Bodenstaubsauger Test

Dyson DC52 Animal Turbine

Dyson DC52 Animal Turbine

Unsere Einschätzung 1)

Dyson DC52 Animal Turbine Test

<a href="http://www.staubsauger.net/dyson/dc52-animal-turbine/"><img src="http://www.staubsauger.net/wp-content/uploads/awards/1966.png" alt="Dyson DC52 Animal Turbine" /></a>

Einschätzung
Ausstattung
Handhabung
Verarbeitung
Preis-Leistung

Merkmale

  • Konstante Saugkraft dank Dyson Cinetic Technologie
  • Kein Filterwaschen mehr nötig
  • Leichtes Lenken dank Ball(TM) Technologie
  • Turbinendüse mit Carbonfasern, flexible Parkettdüse und Tangle-free Mini Turbinendüse
  • Keine Folgekosten
  • Entwickelt für geringeres Betriebsgeräusch
  • Schnelle und hygienische Behälterentleerung per Knopfdruck

Vorteile

  • Leise
  • Leicht zu reinigen
  • Viel Leistung

Nachteile

  • Teuer
  • Kleiner Aktionsradius

Technische Daten

MarkeDyson
ModellDC52 Animal Turbine
Höhe /
Breite /
Tiefe
50,7 x 36,8 x 26,1 cm
Leistung1300 Watt
Behältervolumen2,0 Liter
Farbegrau

Der DC52 Animal Turbine von Dyson ist ein Bodenstaubsauger mit einer Leistung von 1300 Watt, der effektiv Tierhaare und Schmutz von allen Unterböden entfernen möchte. Das Volumen des Staubbehälters beträgt 2,0 Liter und kann per Knopfdruck entleert werden. Was das Gerät sonst noch zu bieten hat und wie gut es saugt, haben wir herausgefunden.

Ausstattung und Besonderheiten

Der Dyson DC52 Animal Turbine ist ausgestattet mit der Dyson-Cinetic-Technologie, die beim Saugen Staub und Schmutz aus dem Luftstrom trennt. Das hat nicht nur zur Folge, dass nichts mehr verstopfen kann, sondern dass man auch keinen Saugkraftverlust verzeichnen muss. Der Motor des DC52 hat 290 Watt Saugleistung und eine max. Leistung von 1300 Watt. Trotz der relativ geringen Power hat der Dyson jede Menge Kraft, verbraucht aber weniger Strom als anderen Modelle und ist zudem leise im Betrieb. Im Lieferumfang findet man neben der Bedienungsanleitung eine Turbinendüse mit Carbonfasern, eine flexible Parkettdüse, eine Tangle-free Mini Turbinendüse, eine Kombidüse und eine Polsterdüse. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Handhabung und Saugergebnis

Der Staubsauger von Dyson bringt fast 8 kg auf die Waage, das ist schon recht schwer. Somit kann das Saugen von Treppen für den einen oder anderen auf die Dauer schon recht anstrengend sein. Die Kabellänge beträgt 6,5 Meter, der Aktionsradius 10 Meter. Beide Werte sind in Ordnung, wenngleich schon recht knapp bemessen. Die Saugleistung des DC52 ist phänomenal, seit es in Testberichten und in Kundenbewertungen auf Amazon, Tierhaare seien auch bei hochflorigen Teppichen überhaupt kein Problem, sie werden schnell und rückstandlos weggesaugt. Hartböden seien für dieses Modell ein Kinderspiel. Nach dem Saugen kann der Auffangbehälter, der leider nur 2,0 Liter fasst, per Knopfdruck entleert werden. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Verarbeitung

Wie üblich so ist auch dieser Staubsauger von Dyson bestens verarbeitet, heißt es von Seiten der Käufer bei Amazon, gleiches treffe natürlich auch auf das mitgelieferte Zubehör zu. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Aktuell bekommt man den DC52 Animal Turbine für 0 (Preis derzeit nicht verfügbar) Euro im Online-Shop von Amazon. Da muss man lange für sparen. Auch wenn der Sauger tadellos arbeitet, ist das schon recht happig. Wir vergeben 3 von 5 Sternen.

Fazit

Wer ein Haustier zu Hause hat, der weiß, wie viele Haare es täglich verliert. Das Saugen kann dann oft mühsam und anstrengend sein. Der Dyson nimmt einem die Arbeit fast ab, denn er saugt nahezu perfekt und lässt sich leicht bedienen. Leider hat das seinen Preis, dieses Modell ist schon recht teuer. Wir vergeben aufgrund von Kundenmeinungen und Produktbeschreibung insgesamt 4.5 von 5 Sternen. Bei Amazon finden wir derzeit 174 Kundenrezensionen, welche durchschnittlich 3.7 Sterne vergeben.

Preisvergleich: Dyson DC52 Animal Turbine

Daten vom 25.05.2017 um 23:37 Uhr, Preis kann jetzt höher sein.

4 Kommentare und Erfahrungen

  1. W. Zenn am 10. September 2015

    Der Staubsauber wurde 07.05.2015 für einen Tierhaushalt angeschafft, diesen Zweck trägt er ja auch in seinem Namen. Geliefert wird ein Riesenkarton mit allem, was man so brauchen kann. Allerdings ist mir da ein wenig viel Plastik dabei, inkl. des Saugrohres. Aber: alles erfüllt seinen Dienst. Wie es über Jahre hinaus ist werden wir sehen.
    Fangen wir mit dem positiven an: die Saugleistung ist über jeden Zweifel erhaben und sie ist auch schon eine wenig legendär. Mit vertretbarer Lautstärke holt er „Dinge“ aus dem Teppich, welche man dort gar nicht erwartet hat. Die Zuleitung ist ebenso wie der Saugschlauch genau richtig dimensioniert, dass passt. Ebenfalls rastet alles so ein wie es sein soll und lässt sich auch leicht wieder lösen
    Was weniger gefällt: Nach dem ersten Einschalten steht man unter Umständen erst mal im Dunkeln: die Sicherung kann herausspringen. Grund könnte, und so war es bei mir, ein schon älterer Sicherungsautomat sein der sich in seinem Auslöseverhalten von träge zu flink verändert hat. Wenn man sich damit nicht auskennt, sollte man den Wechsel des 10,- Euroartikels UNBEDINGT! durch einen Fachmann erledigen lassen. Kosten: um die 50,- Euro. Wenn er dann läuft, neigt das Material, hier Saugrohr und Düse, zu statischer Aufladung. Bei einem Staubsauger mit Anti Allergenen Testberichten sehe ich das zumindest als fragwürdig an.
    Absolut mangelhaft ist die Entleerung des ausreichend groß geratenen Staubbehälters. Drinnen kann man das überhaupt nicht (!!) machen. Nach einem Druck auf den entsprechenden Knopf klappt der untere Deckel auf und der Staub fällt in den Abfallbehälter. Soweit die Theorie. Tatsächlich bleiben rd. 50 – 75 % des Inhaltes haften und man muss zu Hilfsmitteln wie einem flachen Pinsel greifen um den Rest zu lösen. Wie das ein Allergiker machen soll, ist mir ein absolutes Rätsel. Ebenso heist es die Dichtungen zu entstauben, sollen sie auch nach dem 10. Mal noch sauber schließen.
    Wie gesagt: die Saugleistung sucht fast ihres gleichen, gesammt gesehen muss jedoch einiges noch mal ans Reisbrett.
    Die verliehenen Auszeichnungen sind wohl unter Laborbedingungen erreicht worden .. wie der Benzinverbrauch unserer Autos. Sie haben mit der Wahrheit nicht viel bis garnichts zu tun und sollten skeptisch gesehen werden.

    Nachtrag am 06.09.2015: Es ist windig geworden in Deutschland .. Da eine Entleerung des Staubbehälters in der Wohnung leider noch nie möglich war, ist er jetzt auch draußen ohne Mundschutz absolut unmöglich geworden. Beim kleinsten Windhauch atmet man den Dreck ein, den man gerade „Allergiker freundlich“ eingesaugt hat; oder hat ihn in den Klamotten .. trägt also alles wieder rein .. 🙁
    Daher gibt es für diesen Schrott (!) nur eine Lösung: ab in die Garage, fürs Auto reinigen reicht’s, mehr aber auch nicht .. Preis hin, Saugleistung her!

    Antworten
    • F.ebeling am 23. Mai 2016

      Das sehe ich genauso,das entleeren ist eine Qual.zudem kommt noch das man keinen vernünftigen Griff am Behälter hat was fie ganze Sache noch schwerer macht. Auch bin ich mit der Saugkraft nicht ganz zufrieden. Die statische ist auch nervig. Für den Preis habe ich mehr erwartet. Schade.

      Antworten
  2. L. H am 17. Juli 2016

    Leider muss ich mich diesen Kommentaren anschließen. Das Entleeren wurde nicht richtig durchdacht. Es ist eine Zumutung. Daher ist diese Technologie und damit das Produkt gescheitert. Genauso wie es einen Rückruf für Autos gibt mit einer kostenlosen Reparatur verlange ich entweder „Geld zurück“ oder einen neuen kostenlosen Staubsauger sobald dieser Mangel bei einem neuen Modell beseitigt worden ist. Das Entleeren auf Knopfdruck ist nur Theorie. Außerdem ist der Verschlussmechanismus des Entleerungssystems so zerbrechlich verarbeitet, dass es bei mir schon gebrochen ist. Dyson hat mir zwar nach meinem Beharren einen neuen Behälter kostenlos zugesendet, aber das Problem an sich ist nicht behoben. Es soll wohl einen kleinen silbernen Knopf geben, wo man den Behälter von oben öffnen kann, aber leider finde ich den nicht mehr.

    Antworten
  3. Frank am 2. Januar 2017

    Hallo, habe meinen dc52 im Oktober 2015 gekauft. Die Saugleistung, Zubehör usw. ist alles super. Die Entleerung war bei den Vorgängermodellen deutlich besser. Heute am 01.01.2017 hat sich der Motor verabschiedet, riecht nur noch verbrannt. Habe gleich am Folgetag bei Dyson angerufen,der Sauger wird nun abgeholt und repariert. Habe nach einem Ersatzsauger oder Umtausch gefragt…leider ohne Erfolg. Die Reparatur dauert wohl ca. 7 Tage. 7 Tage ohne Staubsauger geht ja gar nicht. Den Service finde ich daher total miserabel. Bei 2 Katzen und 2 langhaarigen Hunden im Haus,ist das eine Katastrophe, aber das ist Dyson egal…muss das ja nicht machen lassen…ohne Worte!

    Antworten

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit dem Modell Dyson DC52 Animal Turbine gemacht, haben eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?